END - Äquivalente Narkosetiefe

Unter der äquivalente Narkosetiefe (END – Equivalent Narcotic Depth) versteht man die Tiefe, in der der Sauerstoff- und Stickstoffteildruck dem Stickstoffpartialdruck normaler Pressluft entspricht. Man betrachtet damit die Narkosewirkung aufgrund des Stickstoffpartialdrucks, also wie tief man mit Luft tauchen müsste, um den gleichen Narkoseeffekt zu haben wie mit Mischgas auf der geplanten Tiefe.

Bei Nitrox sind EAD und END gleich. Bei Trimix sagt die EAD nur sehr wenig über die Dekoberechnung aus, da man dafür auch das Helium mit berücksichtigen muss.

P =  Umgebungsdruck
fN2 /  fO2 / fHe = Fraktion des Gases (32% =  0.32)

ENP

oder vereinfacht nur mit dem Heliumanteil

ENP

 

Sauerstoff narkotisch?

Weshalb wird Sauerstoff mit Stickstoff zusammen für die Narkosewirkung betrachtet?
Bisher ist mir nur soviel bekannt, dass durch die gefässverengende Wirkung des Sauerstoffes der Kohlendioxydabtransport erschwert wird, (und in weiterer Folge auch der Abtransport der Inertgase) was die kognitive Leistungsfähigkeit einerseits und die Dekompressions Situation andererseits beeinflusst.

Grenzwerte

Die ENP soll bei tiefen Tauchgängen folgende Grenzwerte nicht übersteigen:

Tiefe max. pN2
<70m 3.16 bar
<100m 2.86 bar 

 

Plus2x2