Stickstoffnarkose

Die Stickstoffnarkose beruht auf Fettlöslichkeit der Gase (aktuelle Annahme). Der heutzutage anerkannte Grenzwert ist 4 bar pN2 (39.5m).

Einflussfaktoren

  • pN2
  • Angst, Stress, Anstrengung, Kälte, Dunkelheit, Sicht, Strömung, Unerfahrenheit,…
  • Medikamente, Alkohol, Drogen
  • Ermüdung, Erschöpfung
  • Schnelles Abtauchen
  • Keine oder zu wenig Adaption
  • Tagesformabhängig

Symptome

  • Berauschtheit, Illusionen, Euphorie, Lustigkeit
  • Röhrenblick
  • Halluzinationen
  • Metallischer Geschmack im Mund
  • Gedächtnis-/Bewusstseinseinschränkung
  • Verlangsamte Reaktionszeit
  • Herabgesetzte Leistungsfähigkeit
  • Gleichgültigkeit, Angst, Panik
  • Verlust der Kontrolle oder Bewusstsein

Erholung

  • Symptome verschwinden sofort bei deutlicher Reduktion des pN2 (10m)

Narkotisches Verhältnis gegenüber N2

  • He 0.235 (4.25 mal geringer)
  • Ne 0.274
  • H2 0.541
  • N2 1
  • O2 1.7
  • Ar 2.326
  • Ky 7.143

Wirkung auf Menschen

Stickstoffauswirkung auf Menschen
pN2 Partialdruck [bar] Wirkung auf Menschen
2 bis 4 Geringe Verschlechterung der Leistung bei ungeübten Aufgaben; leichte Euphorie.
4 Verzögerte Antworten auf Seh- und Hörreize.
4 bis 6 Neigung zu Heiterkeit u. Redseligkeit, Steuerung durch Selbstkontrolle möglich; übermässiges Selbstvertrauen, Rechenfehler.
6 Schläfrigkeit, Halluzinationen, Störung der Urteilsfähigkeit.
6 bis 8 Heiter gelöste Gruppenatmosphäre, Neigung zu Geschwätzigkeit, unkontrolliertes Lachen z.T. hysterisch.
8 Schwere Beeinträchtigung der intellektuellen Leistungsfähigkeit, weniger betroffen die Fingerfertigkeit.
8 bis 10 Starke Verzögerung der Reaktionen auf Reize; verminderte Konzentration, Verwirrtheit.
10 Verschlechterung von Urteil und Handlungen. Erinnerungslücken, fast vollständiger Verlust von Wahrnehmung und geistigen Fähigkeiten; Walmerlebnisse, Betäubung, Bewusstlosigkeit.

 

Plus2x2