Normatmosphäre

Die Normatmosphäre oder Standardatmosphäre ist ein Begriff aus der Luftfahrt und bezeichnet idealisierte Eigenschaften der Erdatmosphäre.

Die Internationale Standardatmosphäre (engl. International Standard Atmosphere, ISA) ist von der International Civil Aviation Organization (ICAO) definiert worden. Sie stellt eine Atmosphäre dar, bei der die Größen Luftdruck, Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit sowie Temperaturabnahme je 100 m Höhenstufe Werte haben, die ungefähr gleich den auf der Erde herrschenden Mittelwerten sind. Damit entspricht die internationale Standardatmosphäre etwa den in mittleren Breiten von 40° nördlicher Breite herrschenden Druck- und Temperaturverhältnissen (15 °C und 1013,25 hPa).

1975 wurde die Normatmosphäre in der DIN ISO 2533 festgelegt.

ISO 2533 Normatmosphäre auf Normalnull

78.084%           N2
20.9476% O2
0.0314% CO2
0.002% andere Gase (Ar, He,…)
  • Dichte 1.293 kg/m3
  • Siedepunkt -194 °C
  • Wärmeleitfähigkeit 26 mW/m-K
  • Gravitation 9,80665 m/s2

 

 

Plus2x2