Wetnotes & Slates

Modifizierter Originaltext/Bilder von Wilke Reints

WetnotesUnter Wasser sind die Kommunikationsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Um Taucher dennoch die Möglichkeit zu geben komplexe Informationen untereinander auszutauschen, werden sogenannte Wetnotes mitgeführt. Wetnotes sind kleine Notizbücher mit wasserfesten Seiten, die mit einem Bleistift beschrieben werden. Der Taucher notiert hier auch seine wichtigsten Tauchgangsdaten, sofern er diese nicht im Kopf behalten kann.

Wetnotes

Wetnotes gibt es in verschiedensten Ausführungen. Generell sollten die Wetnotes die Form eines kleinen Notizbuches haben. Wichtig ist, dass an den Wetnotes eine Befestigungsmöglichkeit besteht um diese befestigen zu können.

Es sollte mindestens eine Halterung für einen Stift vorhanden sein. Als Stift eignen sich Bleistifte aus Kunststoff, da sich die "normalen" Bleistift aus Holz auf die Dauer auflösen und auseinanderfallen.

Die Wetnotes werden in der rechten Beintasche getragen. Gegen das Herausfallen werden sie mit einem Karabiner gesichert, der wiederum in der Beintasche einhakt. Normalerweise wird kurz etwas auf die Wetnotes notiert, danach werden diese wieder in den Taschen verstaut. Sollte sich die Situation ergeben, dass aus den Wetnotes permanent gelesen wird, z.B. Dekostufenangaben, so empfiehlt es sich diese an der rechten Hand zu tragen. Rechts desshalb, weil sich hier an dem Computer gute Befestigungsmöglichkeiten ergeben und den normalen Tauchablauf nicht behindern.

Slates

Wrist SlateVon Schreibtafeln, sog. Slates, sollte Abstand genommen werden, meistens sind diese unter Wasser nicht oder nur sehr schlecht beschreibbar. Kommen sie dennoch zum Einsatz sollten sie ausschliesslich rechts neben dem Computer getragen werden. Eine aufgeklappte Schreibtafel am linken Arm behindert den Taucher wenn er zwischen die Stages greifen muss. Der Taucher ist dann gezwungen die Schreibtafel zu schliessen, und danach an der richtigen Stelle wieder aufzuschlagen.

 

Plus2x2