O-Ringe zur Tauchausrüstung

O-Ringe für die Tauchausrüstung

Die Übersicht der meistverwendeten O-Ringe und UNF Gewinde in der Tauchausrüstung

 

O-Ring Dimensionen in der Tauchausrüstung
Anschluss Gewinde O-Ring Dimensionen
Standard Mitteldruck 3/8"-24 UNF
(9.525mm, 1.058mm)
7,65 x 1,78 (AS568-011)
Apeks / Mares DFC 1/2"-20 UNF
(12.7mm, 1.27mm)
10,82 x 1,78 (AS568-013)

Standard Hochdruck

Walzen O-Ring für Separator bei Brückenkombinationen (Manifold)
oder Erweiterungs- bzw. Zweitventilen

7/16"-20 UNF
(11.112mm, 1.27mm)

9,25 x 1,78 (AS568-012)

(8,73 x 1,78)

DIN (dito INT O-Ring) 5/8" 14TPI BSPP 

12,37 x 2.62 (AS568-112)

(10,77 x 2,62 (AS568-111),
11,91 x 2,62 u.a. bei APEKS DS4 / Mares
)

2.Stufe 9/16"-18 UNF
(14.288mm, 1.411mm)

6,07 x 1,78 (AS568-010)

(6,4 x 1,9)

Nitrox M26x2

13,94 x 2,62 (AS568-113)

(14,0 x 2,5)

HD-Swivel   1,42 x 1,52 (AS568-003)
Inflatorkupplung  

7,65 x 1,78 (AS568-011)

(6,75 x 1,78)

Rolock Armmanschette Latex    65,0 x 5,0
Flaschen-Ventil O-Ring DIN 477-6 (dreieckige Nut) M25x2 25,07 x 2,62 (AS568-120)
Flaschen-Ventil O-Ring EN 144-6 (rechteckige Nut) M25x2 25 x 3,53 (AS568-214)
Flaschen-Ventil M18x1,5 18 x 2,62 (AS568-116)
Sauerstoff G 3/4" 13,94 x 2,62 (AS568-113)
ROLOCK Dichtring von Anzugring auf Handschuhring bis Baujahr 12/2005   90,0 x 2,0 offiziell (92,0 x 2,0 nachgemessen)
ROLOCK Dichtring von Anzugring auf Handschuhring ab Baujahr 01/2006   96,0 x 2,6

Es sind in der Praxis auch vom Standard abweichende O-Ring Dimensionen anzutreffen, welche in Klammern dargestellt sind. Am besten ist immer Ausmessen und den richtigen O-Ring nachbestellen.

 

Eine Vielzahl von standard O-Ringen in NBR und Original Viton findest du im OnlineShop unter: http://shop.dekostop.ch/atemregler-zubehör/o-ringe

 

UNF Gewinde

UNF = Unified National Fine (ANSI/ASME B1.1)

Beim UNF Gewinde wird der Durchmesser in Inch, gefolgt von der Gewindesteigung in Anzahl pro Inch angegeben. Zum besseren Verständnis sind die Werte jeweils in Klammern als metrische Einheiten angegeben. Der Flankenwinkel beträgt immer 60°.

 

Statische Abdichtung

Härte Max. Druck
70 Shore A  <100bar
80 Shore A <200bar
90 Shore A <500bar

 

Elastomere für O-Ringe beim Tauchen

Beim Einsatz in Atemreglern werden folgende Elastomere bei O-Ringen verwendet:

 
Kurzzeichen Chemische Bezeichnung Handelsname(n) Einsatzbereich Temperaturbereich
NBR Nitril-Butadien-Kautschuk Perbunan®, Hycar®, Krynac®, Elaprim®, JSR-N®, Chemigum® In Hydraulik und Pneumatik, Beständig gegen Hydrauliköle, Wasserglykole und ÖL in Wasser-Emulsionen, Mineralöle und Mineralölprodukte, tierische und pflanzliche Öle, Benzin, Heizöl, Wasser bis ca. 70°C, Luft bis 90°C, Butan, Propan, Methan, Ethan -30 / +90°C
EPDM Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk,
Ethylen-Propylen-Terpolymer-Kautschuk
Vistalon®, Buna AP®, Dutral®, APTK® Dampf bis 200°C, Heisswasser, Luft bis 150°C, verdünnte Säuren, nicht beständig gegen Mineralölprodukte -40 / +150 °C
FPM, FKM Fluor-Kautschuk,  Fluorkarbon-Kautschuk Viton®, Tecnoflon®, Fluorel®, Dai-el® FPM zeichnet sich durch hervorragende Beständigkeiten gegen hohe Temperaturen, Ozon, Sauerstoff, Mineralöle, synthetische Hydraulikflüssigkeiten, Kraftstoffe, Aromate, viele organische Lösungsmittel und Chemikalien aus.
Die Gasdurchlässigkeit ist gering. Spezielle FPM-Mischungen besitzen höhere Beständigkeiten gegen Säuren, Kraftstoffe, Wasser und Wasserdampf.
-25°C (teilweise -40°C statisch) / +200°C (kurzzeitig höher)
 

Bei Druckstössen (z.B. beim schnellen unsachgemässen Überströmen) können schnell über 90°C erreicht werden. Dieses kann speziell in Verbindung mit Sauerstoff beim falschen Elastomer problematisch werden.

Der Unterschied zwischen FPM und FKM liegt nur in der Bezeichnung: FPM (nach DIN / ISO) und FKM (nach ASTM). Die bekannteste Marke für FPM/FKM-O-Ringe ist DuPont Dow Elastomers Viton®.

Problematisch bei FPM ist, und daher kommen wohl die "negativen Erfahrungen mit Viton und Sauerstoff", dass das Material unbeständig gegen sogenannte niedermolekulare organische Säuren Essigsäure, Ameisensäure und u.a. gegen polare Lösungsmittel (wie z.B. Aceton usw..) ist. Daher ist anzunehmen, dass FPM-Ringe, die "porös werden und nicht beständig sind, schon vor dem Einbau kaputtgereinigt worden sind.

Aus dieser Übersicht kann man leicht ableiten, weshalb NBR als O-Ring-Material speziell für die Verwendung im Nitrox-Bereich ungeeignet ist. Generell empfiehlt sich FPM aka Viton O-Ringe einzusetzen, da diese auf dem Prüfstand ein paar bar mehr O2 aushalten als die von Apeks verbauten EPDM O-Ringe.

 

Plus2x2