Wasserdruck

Eine der für das Tauchen wichtigsten physikalischen Größen ist der Druck, im internationalen Einheitensystem gemessen in Pascal = 1 Newton pro Quadratmeter (1 Pa = 1 N / qm). Geläufiger ist das Hunderttausendfache: 100.000 Pascal = 1000 Hekto-Pascal = 1 bar, etwa der durchschnittliche Luftdruck in Meereshöhe (1 Atmosphäre, entsprechend dem „Gewicht“ der gesamten kilometerdicken Luftschicht oberhalb der Erdoberfläche).

Wasser ist im Verhältnis zu Luft ca. 800mal schwerer und im Gegensatz zu Luft nicht kompressibel: Entsprechend stark steigt der Druck mit zunehmender Wassertiefe an: Während der Druckunterschied zwischen Weltall und Erdoberfläche nur etwa 1 bar beträgt, steigt der Druck im Wasser von der Wasseroberfläche bis in 10 m Tiefe bereits ebenfalls um 1 bar an. Jede weitere 10 m Wassertiefe bringen ein weiteres bar Druck. Bei zunehmender Wassertiefe steigt somit auch immer der umgebende Druck.

Wasserdruck im physikalischen Sinne bezeichnet den hydrostatischen Druck innerhalb des Wassers. Man spricht von der Wassersäule.

Ein Meter Wassersäule (mWS) = 9,807 kPa ˜ 0,10 bar

Der Druck [p] wird beim Tauchen nach dem metrischen System immer in bar angegeben.

p =  Druck
FG = Gewichtskraft
A = Fläche

Druck

1l Salzwasser = 1.03kg

Andere Einheiten für den Druck:
1 ATM = 1.0132 bar = 14.7 psi = 760 mmHg = 760 torr

Plus2x2