Tauchgangsplanung - Operative Planung

Die operative Planung umfasst für die Gruppe und den einzelenen Taucher immer folgende Punkte:

  • Anforderungen an das Gasgemisch
  • Sauerstoffgrenzen
  • Stickstoffgrenzen
  • Reserven (normalerweise mit Hilfe der Drittelsregel)
  • Notfallplanung
    •  Ausgelassene Dekompression
    •  Dekompressionskrankheit
    •  Ausrüstungsversagen
      •  z.B. Stageflaschen mitführen oder Depot?


Wichtig: Jeder Teilnehmer ist familiär mit der Planung!

Gasberechnungen & Dekompressionsplanung

  • MOD / END festlegen
  • Dekompressionsplanung, Gaswechsel, Bailoutplan
  • CNS/OTU Grenzen
  • Gasverbrauch
    • CCR - On-Board Sauerstoff: VO2 muss bekannt sein, Drittelsregel anwenden, Immer mit einer vollen Flasche starten
    • CCR - On-Board Diluent: Planung sehr schwer da es nur für das BCD, ggf. den Abstieg und evtl. Diluent-Flush verwendet wird. Das Tauchprofil beeinflusst den Verbrauch
  • Umkehrdruck
    • Anfangsdruck – (geplanter Gasverbrauch/Flaschenvolumen)
    • spätestens bei halber Flaschendruck + 15 bar

Gruppenplanung

  • Bailoutplanung ab Worst-Case mit schlechtestem RVM
  • Gasmenge = Gasverbrauch * 1.5. Eineinhalb Taucher können damit sicher Bail-outen. Bei Team-Bailout, dividiere die Gasmenge weiter durch die Anzahl Taucher (Gasverteilung)
  • Bei 50% Gasmenge in der Flasche, werden Flaschen im Team rotiert
  • Gas Matching
    • Grosse Reserve = Grosses Flaschenvolumen * Druck / 3
    • Kleine Reserve Druck = Reserve / kleines Flaschenvolumen
    • Umkehrdruck = Startdruck – Reservedruck / 2
  • Persönliche Planung ergänzen
    • Tiefe +2 m
    • Zeit +2 min.

Persönliche Planung

  • Bin ich körperlich und geistig fit für den Tauchgang?
    • Körperliche Fitness
    • Geistige Beweglichkeit
    • Gefahren deuten
    • Lösungsmöglichkeiten entwerfen
  • Wissensstärke
    • Erfahrung
    • Übung
  • Ruhe und Entspannung
  • Ernährung
  • Übungen vor und nach dem Tauchgang
    • 36h vor bis 24h nach dem Tauchgang keine grösseren sportlichen Aktivitäten
    • Leichte Aktivität ist auch während der Dekompression gut
  • Keine Drogen, Medikamente, Nikotin und Alkohol
  • Risiko
    • Akzeptanz?
    • Wie gehe ich damit um?
  • „What if" Fragen
    • Lösungen im Kopf durchgehen
    • Speziell bei CCR: Im Notfall immer Atemzug von bekanntem Gas
      • Wichtig: Korrekte Markierungen an Zylinder/Automaten
      • Kein OnBoard Gas bei Trimix
      • Diluent Flush, pO2 überwachen
  • Bei Steigerungen eher zurückhaltend vorgehen
    • Ein Kollege kann helfen, jedoch nicht ewig (z.B. bei Scooterdefekt muss ich selber die Strecke schwimmen können)
  • Reserven bestimmen
Plus2x2