Minimale Einsatztiefe

Alle Atemgase, die einen Sauerstoffanteil unter 16% haben, sind an der Oberfläche nicht mehr atembar. Es handelt sich hierbei um sogenannte hypoxische Gemische, man würde ganz einfach Atemnot verspüren und ersticken, falls man das Gas an der Oberfläche atmen würde. Die Bergsteiger haben in grossen Höhen ganz ähnliche Probleme und verwenden z.B. auf dem Mount Everest dagegen Sauerstoffmasken.


Durch den höheren Umgebungsdruck unter Wasser wird das ab einer gewissen Tiefe wieder atembar. Man geht von einem pO2 aus, der mindestens 0,21 bar beträgt, also wie Luft an der Oberfläche.

Die minimale Einsatztiefe (pmin / Einsatzdruck) rechnet sich wie folgt:

fO2 = Fraktion des Sauerstoffanteils im Gas (32% =  0.32)

minimale Einsatztiefe

In der Praxis taucht man mit dem schwächsten Nitrox ab, welches man für die Dekompression mit sich führt, und wechselt dann später auf das Trimix. Das Dekogas wird zum sog. Travelgas.

 

Plus2x2