TDI Decompression Procedures CCR Diver

CCR Inspiration Taucher Roland Zbinden nach einem Dekompressionspflichtigen Tauchgang in einem kalten schweizer See

Der TDI CCR Decompression Procedures Diver oder IANTD CCR Level 1 Tauchkurs welcher mit den Geräten APD Evolution oder Inspiration möglich ist, ist der erste Schritt beim Tauchen mit geschlossenen Kreislaufgeräten. Dadurch das sie die neuesten Technologien benutzen, maximieren geschlossene Kreislaufgeräte die Ausnutzung des Atemgases und bieten immer das optimale Atemgas für jede Tiefe durch Aufrechterhalten eines konstanten Sauerstoffpartialdrucks. Während den Tauchgängen (mindestens sechs) wird Dir Dein Instructor die nötigen Fertigkeiten unterrichten, um Tauchgänge mit geschlossenem Kreislauf auf eine maximal Tiefe von 45m mit unlimitierter Dekompression und Luft als Diluent durchzuführen.

Voraussetzungen

  • 18 Jahre alt
  • Advanced Nitrox Diver & DecoPro Diver (mit diesem Kurs kombinierbar)
  • 60 Tauchgänge

Die folgende Ausrüstung ist für jeden Schüler erforderlich

  • Ein komplettes Kreislaufgerät (wird zur Verfügung gestellt)
  • Maske, Flossen und ein Schneidewerkzeug
  • Schreibtafel mit Stift
  • Aufstiegsleine (Reel) mit Hebesack oder Markierungsboje (min. 40m Leine, 12kg Auftriebsvolumen)
  • Tauchanzug dem Freiwasser angemessen

Kursinhalt
Die Verwendung des Kursmanuals und des Hersteller-Handbuches und der Updates ist für diesen Tauchkurs vorgeschrieben. Instruktoren dürfen allerdings jegliches zusätzliches Material nutzen, um das Erreichen der Lernziele zu unterstützen. Die folgenden Themen müssen während des Tauchkurses behandelt werden:

  • Geschichte und Entwicklung von Kreislaufgeräten
  • Vergleich offenes, geschlossenes und halbgeschlossenes System und die Vorteile und Probleme derselben.
  • Systemmechanik in der Praxis (Zerlegen und Zusammenbau, Aufbau und Konstruktion)
  • Atemkalkkanister Aufbau und Wartung
  • Dekontaminierungsverfahren des Atemkreislaufs
  • Herstellerzubehör (Automatisches Diluent Ventil etc.)
  • Sauerstoff Giftigkeit
  • Stickstoff Aufnahme
  • Kohlendioxyd Giftigkeit
  • Atemgas Verbrauch
  • Dekompressionstheorie
  • Aufbau des elektronischen Systems und Wartung
  • Sauerstoff Verbrauch Berechnungen
  • Vergleichbare Lufttiefe (EAD)
  • Batterie und Sauerstoffzellen
  • Arbeitsweise des elektronischen Systems und Kalibrierungsverfahren
  • Tauchtabellen
  • Theorie des konstanten Sauerstoffpartialdrucks
  • ZNS und bewusste OTU Verfolgung
  • Integrierter Tauchcomputer
  • Gasgemisch einstellbar
  • Konstanter Sauerstoffpartialdruck
  • Sauerstoff integriert
  • Tauchplanung
  • Notfallverfahren
  • Zellen Warnanzeigen
  • Batterie Warnungen

Leistungsanforderungen
Die folgenden Fertigkeiten müssen während der Tauchgänge vom Schüler demonstriert werden unter Beachtung der folgenden Begrenzungen:

  • Alle Freiwassertauchgänge sind zwischen 9m und maximal 40m durchzuführen
  • Zwei Tauchgänge müssen tiefer sein als 20m und ein Tauchgang muss tiefer sein als 30m
  • Alle Tauchgänge sind innerhalb der ZNS-%-Grenzen zu beenden, ein Maximum von 80% wird empfohlen
  • Regelmässige Kontrolle und permanente Überwachung des pO2 auf dem Display
  • Korrektes Einhalten der Dekompressionsstops
  • Wenn der Schüler das ADV des Herstellers nutzt, sind zusätzliche Fertigkeiten erforderlich
     

Freiwasserfertigkeiten

  • Sicherheitskontrolle vor dem Tauchgang
  • Sorgfältige Analyse aller verwendeten Diluent- und Sauerstoffflaschen
  • Demonstration einer adäquaten Tauchgangsplanung
  • Notfallverfahren
  • Gefluteter Atemkalkkanister
  • Kohlendioxid Einbruch
  • Halbgeschlossener Modus
  • Zuviel und zu wenig Sauerstoff Probleme
  • Atemkreislauf geflutet
  • Elektronik und Batterie Versagen
  • Gebrauch der Tariermittel, des Anzuges und des Atemkreislaufvolumens für eine effiziente Tarierung
  • Luftblasenkontrollstop beim Abstieg auf 5m bis 5m
  • Beobachtung des elektronischen Systems (SETPOINT) und Umschalten des Sauerstoffpartialdrucks
  • Manuelle Kontrolle des Setpoint bei Ausfall der Elektronik
  • Gebrauch der Markierungsboje/Hebesack und der Seilrolle (Reel)
  • Durchführung der Tauchgänge unter Beachtung aller geplanten Grenzen
  • Demonstration der Sicherheitsstops auf den geplanten Tauchtiefen
  • Konstantes Atemkreislauf Volumenmanagement
  • Reinigung des Gerätes nach dem Tauchgang zur Vermeidung von Kontamination und Ausbreitung von Krankheiten

 

Plus2x2